Ruhrtal Radweg

In der Nähe von Winterberg entspringt die Ruhr im Hochsauerland. Vom Ruhrkopf auf fast 600 m Höhe aus radelt man auf dem Ruhr Radweg bergab. Ab dem Rosendorf Assinghausen, das viele Fachwerkhäuser sowie Schieferhäuser besitzt, geht es weiter abwärts. Über Olsberg kommt man in ebenere Gebiete.

Im Winterberg befindet sich ein Wintersportzentrum mit Liften und Bobbahn, aber im Zentrum gibt es auch viel Gastronomie und Shoppingsmeile. Wenn man mit der Bahn im Winterberg anreist, ist man fast schon auf Kurs. Bis zum Ruhrtal Radweg sollte man der Bahnhofstraße folgen. Dann biegt man beim Forsthaus rechts ab. Man wird durch die Beschilderung des Ruhrtal Radweges an der nächsten Kreuzung auf die Jakobusstraße rechts gelenkt. Danach folgt man dieser Straße im Neubaugebiet, bis am Ende der Ruhrtal Radweg auf dem Rothaarsteig abzweigt. Der Ruhrtal Radweg führt weiter nach links und man erreicht die B480. Hier überquert man die Bundesstraße folgt dem asphaltierten Radweg steil bergab.

Die erste Etappe von Arnsberg bis Unna beginnt im historisch interessanten Arnsberg. Auf diesem Abschnitt ist die Ruhr noch sehr schmal und hat hohe Randberge. Der Wasserfluss verstärkt sich durch viele Zuflüsse aus den umliegenden Bergen. Es wurden zahlreiche Naturschutzgebiete entlang der Ruhr ausgewiesen und gerade aus dem Grund ist das Landschaftserlebnis sehr ausgeprägt. Der Ruhrtal Radweg verläuft immer in Flussnähe, so dass man die Großstadtnähe überhaupt nicht bemerkt. Die nächste Stadt auf der Tour ist Fröndenberg. Dort kann man Reste eines Klosters finden. Danach erreicht man den Ort Opherdicke mit einem Wasserschloss und einer romanischer Kirche. Falls man bergab radelt erreicht man die sehenswerte Unna. Die Streckenlänge von Arnsberg bis Unna beträgt 66 km und die Fahrzeit ca. 4-5 Stunden.

Auf dem Ruhrtalradweg von Winterberg bis Duisburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.