Alpe Adria Radweg

Dieser Radweg, korrekter als Ciclovia Alpe Adria Radweg bezeichnet, ist eine 410 km lange Strecke, die in der österreichischen Stadt Salzburg anfängt, über mehrere Etappen über die Alpen führt und an der Italienischen Küste am Adriatischen Meer, in der Stadt Grado endet.

Die Etappen

Dieser Fernradweg ist in acht Etappen unterteilt welche, von Salzburg ausgehend, bis Bischofshofen 54 km, bis Bad Gastein 52 km, bis Spittal an der Drau 59 km, bis Villach 39 km, bis Tarvis 37 km, bis Venzone 60 km, bis Udine 55 km und bis Grado 59 km lang sind. So kann der Radweg bequem über mehrere Tage hinweg gefahren werden, ohne dem gut trainierten Radfahrer zu viel abzuverlangen. Besonders gut trainierte Radfahrer können die ersten vier Etappen an zwei und die letzten vier Etappen an einem Tag fahren. Wer weniger geübt ist, kann den Alpe Adria Radweg trotzdem gut befahren, da auch auf den meisten Etappen eine Vielzahl von Schlafgelegenheiten zu finden sind. Insgesamt ist die Strecke für eine längere Reise gut geeignet, da viele der Ortschaften, vor allem Salzburg und die Adria, stark auf Tourismus ausgerichtet sind und entsprechend viele Freizeitangebote für einen längeren Aufenthalt anbieten.

Besonderheiten der Strecke

Eine wichtige Besonderheit vom Alpe Adria Radweg ist die Tatsache, dass der schwierigste Abschnitt, die Überquerung des Alpenhauptkamms, wegfällt. Stattdessen wird ein rund 10 km lange Abschnitt der dritten Etappe im Zug durch den Tauerntunnel gefahren. Trotzdem ist die Strecke, zumindest was die Steigung betrifft, relativ anspruchsvoll, denn die Höhendifferenz beim Anstieg liegt bei rund 3500 m. Da die Strecke jedoch zu großen Teilen befestigt ist und zum Teil aus zumindest festen Feldwegen besteht, ist der Alpe Adria Radweg nicht zu anspruchsvoll.

Auf dem Alpe Adria Radweg im Jahr 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.